Bongköpfe und Zubehör

Alles Kopfsache!

Ein vorausschauender Bong-User hat immer Ersatzköpfe im Haus, denn schnell ist es passiert: Beim Reinigen, Ausklopfen oder Sieb entfernen passiert schon mal das ein oder andere Malheur.

Welche Größe für welche Bong?

Glasbongs kommen mit genormten Schliffgrößen: Auf eine Bong mit 14,5 Millimeter Verbindung passen dann entsprechend nur Glasköpfe mit dem gleichen Schliff. Willst du eine andere Größe anschließen, musst du einen Adapter dazwischen schalten. Den bekommst du natürlich auch im Chillhouse. Die gängigste Schliffgröße ist ein 18,8er Schliff der kleinere 14,5er Schliff wird auch gut nachgefragt. Seltener verlangen Chillhouse-Kunden Bongs mit dem kleinen 12,5er Schliff oder dem gigantisch großen 29,2er Schliff.

Merkzettel für deinen Kopfkauf im Chillhouse

 

  • Der Kopf sollte passend zur Größe deiner Bong gekauft werden. Das heißt, eine kleine Bong verträgt keinen riesigen Kopf, weil der Rauch zu heiß wird oder das Köpfchen abkühlt, bevor du die Mischung durchgezogen hast. In kleinen Köpfen brennt deine Mische außerdem gleichmäßiger ab und du vergeudest weniger Material durch ungenutztes Abbrennen. Andererseits geht eben auch ein kleiner Flutschkopf nicht mit einer Monsterbong von 2000 Millilitern klar, da du den Kopf schon durchgezogen hast, bevor das Volumen deiner Bong mit Rauch gefüllt ist.
  • Ansonsten raten wir: Kleine Köpfchen und Flutschköpfe für kleine Sessions, bei größeren Gruppen taugt ein größerer Kopf mehr, denn so musst du nicht immer nachstopfen, bevor du die Bong weiterreichst. Wer mehr verträgt, kann natürlich auch für einen Hit allein zu größeren Köpfen greifen.

Welche Arten von Köpfen gibt es?

Im Chillhouse bekommt ihr alle erdenklichen Formen von Köpfchen. Hier stellen wir euch die gängigsten vor:

 

1) Flutschkopf (One Hitter ohne Sieb)

Diese Köpfchen benötigen kein Sieb. Normalerweise wird ein extra Sieb in den Kopf gelegt, der das Durchsaugen deiner Mischung verhindert. Beim Flutschkopf ist der Durchlass jedoch so klein, dass du kein Sieb einlegen musst. Der schmale Durchlass steigert den Ansaugdruck und die Mischung fällt erst, wenn sie zu Asche verbrannt ist durch. Du musst deinen Kopf also nicht danach ausklopfen, allerdings hast du bei einem Flutschkopf auch gleich den ganzen Schmodder im Bongwasser. Flutschköpfe sind eher klein und eignen sich auch für Anfänger.

2) Zylinderkopf

In der Form eines Zylinders bekommst du eine Menge Mischung unter. Je nach Größe des Kopfes kannst du also auch länger an einem Kopf rauchen. Du benötigst hier auf jeden Fall ein Sieb. Ein Zylinderkopf eignet sich eher für erprobte Raucher.

3) Trichterkopf

Der Trichterkopf ähnelt von der Form her oft einem Flutschkopf, ist aber deutlich größer. Die nach unten enger werdende Trichterform, bringt den Rauch ordentlich in Fahrt und zieht ihn schön durchs Wasser. Auch für diesen Kopf musst du dich im Chillhouse nach einem Sieb umsehen. Wir empfehlen einen Trichterkopf ebenfalls eher erprobten Rauchern.

4) Spezialformen

Im Chillhouse sind viele weitere Formen im Shop erhältlich. Außer den drei Standardformen bekommt ihr Köpfe in Stufenform, Ballform, Turboköpfe mit extra breitem Durchlass oder auch ganz abgedrehte Modelle in Form eines gläsernen Krokodilkopfes. 

Gutes Material

Im Chillhouse findest du Bongköpfe aus verschiedenen Materialien.

  • Glasköpfchen kommen in Standardschliffen sind geschmacksneutral, lassen sich ordentlich reinigen und sind hitzeverträglich. Nachteilig ist ihre leichte Zerbrechlichkeit und das optische Fiasko, wenn sich der Schmand festgesetzt hat.
  • Metallköpfe haben meist ein Gewinde zum Aufschrauben auf Aluminium-Chillums. Metallköpfe sind robust, langlebig und lassen sich einwandfrei reinigen. Sie sind jedoch nicht ganz geschmacksneutral und du brauchst einen Adapter, um sie an einer Pfeife mit Standardschliff benutzen zu können.
  • Holzköpfchen schraubst du ebenfalls auf. Sie sind mit kunstvollen Verzierungen erhältlich. Holz ist jedoch nicht unendlich hitzebeständig, was sich in unschönen Verfärbungen und angeschmorten Stellen äußert. Da Holz nicht geschmacksneutral ist, kannst du dich im Chillhouse zum Eigengeschmack der jeweiligen Holzarten beraten lassen. Auch Holzköpfchen benötigen oft einen Adapter, um sie an einen Standardschliff anschließen zu können.
  • Köpfe aus Speckstein oder Keramik lassen sich einfach reinigen und sind optisch ein echter Hingucker. Auch haptisch sind Köpfe aus diesen Materialien ein Highlight, denn ein Specksteinkopf liegt schön schwer, kühl und griffig in der Hand. Ganz geschmacksneutral sind auch diese Materialien nicht, dafür sind sie aber weniger zerbrechlich als Glas und machen als Schraubköpfchen ebenfalls einen Adapter für Bongs mit Standardschliff nötig.